Grußwort des Direktors

Einmalige Ausbildungsmöglichkeiten an der EDHEA

Unsere Institution wurde 2019 zwar in Schule für Gestaltung und Hochschule für Kunst (EDHEA) umgetauft, bleibt jedoch weiterhin eine Walliser Bildungseinrichtung, die Schülern, Schülerinnen und Studierenden aus dem In- und Ausland Ausbildungen auf Sekundarstufe II und auf Tertiärstufe anbietet.

Aber nicht nur der Name der EDHEA hat sich geändert : Sie ist als fünfte Hochschule zur HES-SO Valais-Wallis gestossen. Diese Anbindung fördert die Arbeit im Netzverbund und den Austausch zwischen den verschiedenen Hochschule und ermöglicht die Durchführung von spannenden bereichsübergreifenden Projekten. Dadurch werden unser Ansehen auf regionaler und nationaler Ebene gesteigert und die Zusammenarbeit mit verschiedenen kantonalen Unternehmen ermöglicht. Wir können so als offene und dialogfähige Hochschule die Erwartungen der Gesellschaft erfüllen.

Was sich jedoch nicht geändert hat, ist die DNA der EDHEA. Als einzige Bildungseinrichtung in der Schweiz vereint sie unter einem Dach eine Schule für Gestaltung, die Mitglied der Swiss Design Schools ist, und eine Hochschule für Kunst, die Ausbildungen auf Tertiärniveau anbietet.

Die Ausbildung zum Grafiker bzw. zur Grafikerin ist seit 1998 eine der Stärken der EDHEA. Sie ermöglicht den Absolvierenden einen raschen Eintritt ins Berufsleben. Die Schüler·innen werden oft in Projekte eingebunden, die von Stiftungen, Einrichtungen oder Unternehmen aus der Region ausgeschrieben werden. Ergänzt durch eine Berufsmaturität eröffnet diese Ausbildung den Zugang zu einer Fachhochschule.

Inhaber·innen eines EFZ können an der EDHEA innerhalb von einem Jahr eine Berufsmaturität Gestaltung und Kunst erlangen. Das Ausbildungsangebot umfasst zudem ein Propädeutikum Kunst & Design sowie eine Fachmaturität Bildende Kunst als Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen der Hochschulen für Kunst und Design.

Die Hochschule für Kunst der EDHEA gehört seit über zehn Jahren zum Fachbereich Design und Bildende Kunst der HES-SO. In einem kreativen und förderlichen Umfeld erhalten die Studierenden Einblick in zahlreiche Fachdisziplinen, die vom Design bis hin zu den neuen Technologien reichen. Das Universum der Kunst ist vielfältig und jede neue Kunstform fügt sich zu den bestehenden hinzu und bereichert diese.

Seit 2019 nimmt Sound unter den künstlerischen Praktiken an der EDHEA einen besonderen Platz ein. Sound ist nicht nur Bestandteil von Videos, Klanginstallationen, Performances, Soundtracks und der darstellenden Künste, sondern auch unserer Umwelt. Unsere Einheit Sound wird offen sein für die Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen wie die Westschweizer Hochschulen für Musik, die EPFL, das Montreux Jazz Festival oder die Fachbereiche Gesundheit und Ingenieurwesen der HES-SO Valais-Wallis.

Unsere Studierenden erhalten nach einer dreijährigen Ausbildung ein Bachelordiplom, das sie zu einem weiterführenden Studium wie dem Master of Arts in Public Spheres befähigt, der seit 2004 an der EDHEA angeboten wird. Dieser international anerkannte Masterstudiengang hinterfragt die Beziehung der Künstler·innen zum öffentlichen – d. h. sozialen, politischen und kulturellen – Raum.

Eine Kunstausbildung endet nicht einfach nach Abschluss des Studiums. Aus diesem Grund hat die EDHEA ein Netzwerk mit Künstlerresidenzen für ihre Studienabgänger·innen aufgebaut, unter anderem in Australien in Zusammenarbeit mit der Stiftung Opale oder in La Tour-de-Peilz mit der Künstlerresidenz La Becque.

Die EDHEA entwickelt sich stetig weiter. Dank ihrem Lehrkörper und international anerkannten Gastdozierenden kann sie ihren Schülern, Schülerinnen und Studierenden die Möglichkeit bieten, ihre Kreativität in so diversen Bereichen wie Grafikdesign, bildende Kunst, Performance und Klangkunst auszuleben. Diese Angebotsvielfalt ist in der Westschweiz einmalig. Wir freuen uns, Ihnen einen Einblick in unser Universum zu gewähren.

Jean-Paul Felley
Direktor der EDHEA