Master of Arts in Public Spheres

Dokumente

MAPS - Master MAPS - Master of Arts in Public Spheres - ist ein agiles und standortübergreifendes Programm, welches unterwegs-sein als Teil seines experimentellen Zugangs zu künstlerischer Forschung praktiziert. Das zweijährige Programm ist eingebettet in die HES-SO - Hochschule für angewandte Kunst und Wissenschaften und richtet sich an Künstler·innen, die Kunst im Verhältnis zur ökologischen, politischen, kulturellen und medialen Dimension des öffentlichen Raums untersuchen wollen.

Das Programm besteht aus acht jährlichen Stationen von je 7 bis 10 Tagen, in denen die Arbeit der Studierenden zum Ausgangspunkt für kontinuierliche Reflexion und künstlerischen Austausch wird. Diese fluiden Knoten mit ihren verschiedenen Formen des (Ver)Lernens umfassen Forschungsaktivitäten, Seminare und Workshops, Screenings, Performances, Ausstellungen sowie Gruppen- und Einzelgespräche. Die von Gastdozierenden, Studierenden und Tutoren konzipierten Stationen bilden hochkonzentrierte und konviviale Momente, in denen die Teilnehmer·innen den öffentlichen Raum durch künstlerisches Eingreifen befragen, umwelt- und sozial engagierte Kunstpraktiken erforschen, Schreiben und Publizieren als künstlerische Tätigkeiten praktizieren, mit postkolonialen, queeren und feministischen Theorien arbeiten und alternative pädagogische Ansätze verfolgen. Zwischen den Stationen wird die künstlerische Arbeit individuell oder in selbstorganisierten Arbeitsgruppen weitergeführt. Ein Prozess, der von Tutoren begleitet und unterstützt wird. Aufgrund des plurinationalen Kontexts des Programms findet der kollektive Austausch in der Regel auf Englisch statt. Arabisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch sind jedoch unter Studierenden und Dozierenden häufig gesprochene Sprachen und das Navigieren zwischen den Sprachräumen ist zu einer gängigen Praxis geworden.

Der Hauptstandort von MAPS befindet sich in der in den Alpen gelegenen Stadt Sierre im Kanton Wallis. Umgeben von einer idyllischen Landschaft ist der Ort Zeuge der (post-)industriellen Entwicklung des Tals, das sich in den letzten Jahren zu einem internationalen Labor zur Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels entwickelt hat. An der Schnittstelle mehrerer Sprachgrenzen gelegen, ist Sierre mit den verschiedenen Regionen der Schweiz und Italiens verbunden und bietet einen breiten Zugang zu unterschiedlichen kulturellen Szenen. Von hier aus operieren wir und stellen die grundlegende Infrastruktur für MAPS zur Verfügung.

Die Hälfte der Stationen findet im Wallis statt, die andere Hälfte ausserhalb und im Austausch mit nationalen und internationalen Institutionen sowie unabhängigen Initiativen, mit denen MAPS ein nachhaltiges Netzwerk aufgebaut hat. Zu den jüngsten Partnerinnen und Gastgeberinnen gehören unter anderem das Istituto Svizzero di Roma (IT), die Vilnius Academy of the Arts und die Nida Art Colony (LT), TRAIN - Research Centre for Transnational Art, Identity and Nation of Chelsea College of the Arts London (UK), die Fondazione Pistoletto, Biella (IT), Walking Encounters in Psarades (Florina School of the Arts, GRC), das FAR Festival in Nyon, das Arsenic (Centre d'art scénique contemporain) in Lausanne, das Kollektiv Mesa 8 in Conception (CL) und das CIC (Contemporay Image Collective) in Kairo (EGY).

Zu den aktuellen Forschungsfragen der Fakultät gehören Kunst und Arbeit, Politik der Aufmerksamkeit, sozial und politisch engagierte Kunstpraktiken im Bereich Umwelt, spekulative Narrative, Wiederholung und Transformation, kritische Ortsspezifik sowie feministische, post- und dekoloniale Zugänge zu Kunstgeschichte(n).

Kooperationen mit Kunstresidenzprogrammen wie der Villa Ruffieux (Sierre) oder La Becque (La Tour-de-Peilz) ermöglichen einen fließenden Übergang zwischen dem MAPS Programm und der anschließenden künstlerischen Karriere. Die Nachhaltigkeit des Programms basiert auch auf den regelmäßigen Beiträgen von Alumni, die vom MAPS als Künstler·innen, Kulturschaffende und Co-Forscher über das Studium hinaus unterstützt werden.


Der HES-SO Masterstudiengang Bildende Kunst wurde an drei Standorten konzipiert

→ EDHEA – École de design et haute école d’art du Valais
→ HEAD-Genève – Haute École d’art et de design
→ ECAL – École cantonale d’art de Lausanne


Jede Schule bietet spezifische Studiengänge an
→ MAPS – Arts in Public Spheres, EDHEA, Sierre
→ WORK.MASTER – Contemporary artistic practices, HEAD, Genève
→ TRANS – Teaching Mediation, HEAD, Genève
→ CCC – Critical Curatorial Cybermedia, HEAD, Genève
→ EAE – European Art Ensemble, ECAL, Lausanne

Leiterin Abteilung Bildende Kunst

Federica Martini

Co-Leiter MAPS – Master of Arts in Public Spheres

Petra Koehle und Nicolas Vermot-Petit-Outhenin

Einige Gäste

Martina Angelotti, Mabe Bethonico, Dayron Carrillo Morell, Cecilia Canziani, Eduardo Cruces, Alexios Dallas, Anna Daneri, Silvie Defraoui, edition fink, C.line Eidenbenz, Patricia Ellis, Samia Henni, Diallo Kadiatou, Lucie Kolb, Vana Kostayola, Antonio Lavarello, ˝ Federico Luisetti, Zen Marie Cecilia Canziani, Sarah McLaren, Callisto McNulty, Uriel Orlow, Jannis Osolin, REL AX, Stalker, Despoina Zelfkili

Zulassung

Die Zulassung erfolgt durch Wettbewerb. Erforderlicher Titel : Diplom in Kunst oder Angewandter Kunst, Universitätsabschluss in einem verwandten Fachgebiet, gleichwertige Ausbildung oder Erfahrung

Registrierung

Bitte senden Sie Ihr Bewerbungsdossier an die Schule per E-Mail (secretariat@edhea.ch) im PDF-Format vor dem 3. April 2020.


Modules


Stipendien

EDHEA-Stipendium
Das EDHEA-Stipendium unterstützt Studierende, die während ihres Masterstudiums intensiv vor Ort arbeiten möchten. Das Stipendium besteht aus einem Zimmer in einer 3-Zimmerwohnung mit Küche und Bad in Sierre (Zusatzkosten für Strom und Wasser werden vom Studierenden getragen). Studierende, die sich auf dieses Stipendium bewerben möchten, legen ihrer MAPS - Bewerbung für ein zusätzliches Motivationsschreiben (max 1 A4 Seite) mit dem Vermerk "EDHEA-Stipendium" bei. Auswahlkriterium bilden die finanzielle Dringlichkeit und inhaltliche Überzeugungskraft der Bewerbung.


Wyss Foundation scholarship
Die Wyss Stiftung verleiht Stipendien an unter 30 Jahre alte Nachwuchskünstler·innen aus Afrika, Lateinamerika und Asien, die den Masterstudiengang Master of Arts in Public Spheres der edhea absolvieren möchten.
Bewerbungsformular

Selection criteria for the Wyss Scholarship

Candidates who have taken the entrance examination for the Master in Visual Arts programme at the EDHEA – école de design et haute école d’art are eligible for the Wyss Scholarship.
The EDHEA Masters faculty provides a preliminary ranking of candidates eligible for scholarships.

Values and principles:

  1. The aim of the Wyss Scholarship is to support emerging artists from the south.

  2. The evolution of inequalities and conflicts in the modern world influences ‘artistic geography’. In this context of constant change, the Wyss Scholarship focuses on developing countries, characterised by the lack of social and/or economic inaccessibility of a study programme equivalent to those provided by the EDHEA.

  3. The EDHEA is committed to developing long-term exchanges with the cultural scenes of the native countries of scholarship students. Since 2012, stable partnerships have been established particularly with Jordan, Palestine, Egypt, southern Chile, Venezuela, Argentina, South Africa and Zimbabwe, thanks to the involvement of alumni scholars.

  4. The EDHEA considers the Wyss Scholarship as a tool to open up its art education to multi-faceted teaching, built on diversity where differences are respected.

Criteria for inclusion:

  1. The Wyss Scholarship is only awarded once while studying at the EDHEA. Students who received a scholarship while studying for a Bachelors degree at the EDHEA cannot therefore apply for a MAPS Masters scholarship.

  2. Age criteria: Candidates up to the age of 30 can apply for a Masters at the EDHEA.

  3. Previous education: Bachelors degree in Visual Arts or an equivalent qualification according to HES-SO regulations; candidates do not hold a Masters in Visual Arts.

  4. Residence at the time of application and previous countries of residence:
    a. Candidates are not resident in Europe at the time of application;
    b. Applications from artists having lived in Europe for a maximum of 6 months may be considered, after consultation with a representative from the Wyss Foundation.

Assessment criteria:

  1. Quality of the application and portfolio – taking age and previous experience into consideration. Notably:
    a. Commitment displayed in the cover letter;
    b. Commitment to forms of contemporary art engaged with the local community, society and alternative cultures.
  2. Sufficient knowledge of the French language for the Bachelors degree and English for the Masters degree is a basic requirement to be able to work and discuss with students, professors and associates at the EDHEA.
  3. Consistency between the motivation to work in Switzerland, at the EDHEA and their research proposal.
  4. Knowledge of the EDHEA and the programme for which the candidate is applying.

Projektauswahl

Übersicht Projekte